ELDER (IN) TRAINING

DIE KRAFT
DEINER ESSENZ 

 

 

 

"Alter ist Würze für den Weisen,

der Weise ist die Nahrung des Alters." - 

Plautus

 

Heuer möchte ich "die Zeichen" manifestieren lassen und freue mich in gepannter Aufregung auf dieses ganz besondere Seminar! Ich habe mich letztes Jahr noch nicht drüber getraut, mich nicht wertig genug gefühlt, durch dieses Thema zu moderieren und geleiten.

Aber in den letzten Wochen und Monaten sind einige Steine an die richtigen Plätze gefallen und "der Ruf" drang wiederholt und eindringlich zu mir ... ja, jetzt bin ich bereit, und ich bin dankbar und demütig, diesen Platz einnehmen zu dürfen.

 

 

Der Norden im Naturmentoring 

Im Kreislauf des Lebens durchlaufen wir verschiedene, durch Himmelrsichtungen charakterisierte Attribute und Lebensabschnitte. Von Osten aus entwachsen wir dem Kindes- und Jugendalter, um uns von Süden aus in Richtung Westen in unsere Rollen und Aufgaben des Erwachsenenlebens zu entwickeln. 

Dann kommen die drei Himmelsrichtungen mit dem "N", also Nordwesten, Norden und Nordosten. Ein weiterer, wichtiger, für die nächsten Generationen sogar entscheidender Schritt in der natürlichen Ordnung der Dinge.

Die massgeblichen Schlagworte sind hier wohl Loslassen, bedingungslose Liebe, Effizienz, Wahrhaftigkeit, Destillieren, Transformation, ....

 

Mehrwert nicht mehr wert

Doch genau hier treffen wir auf nebelige Gefilde in unserer Gesellschaft. Eine Gesellschaft der dressierten und oft schon pathologischen Perfektionisten, mit all ihren Strategien mit dem Unvermögen des immanenten Fokus fertigzuwerden, der nur auf jene Leistung schielt, die einen Menschen im "System" seinen Wert gibt - und damit ist meist ein hohes Arbeitspensum, ein Wegstecken des Stresses bzw. ein wodurch auch immer erlangter Status und Einfluss gemeint. 

In einer Zeit, in der wir vor allem Angst vor der Durchschnittlichkeit haben, ist die Angst vor dem Altern, dem damit verbundenen Leistungsabfall und zu befürchtendem Wertverlust, ein am Horizont lauerndes Schreckensgespenst. Denn unbewusst spüren wir es ... wir werden nun zu jenen, über die wir selbst gespottet und gelästert haben ....

Nur phasenweise betäubt uns das Hohegefühl, als Generation "50+" wertgeschätzt zu werden, doch bei genauerem Hinsehen, entpuppt es sich nur als Konsum-Schwindel. Ohne wirtschaftlichen Wert verpuffen wir in die Bedeutungslosigkeit - Sterben bevor man Tot ist ...

 

Alte und Älteste

In nativen Kulturen wird alles dazu getan, jeden auf seine Lebensschwellen vorzubereiten und hindurch zu begleiten. Um in die nächste Phase eintreten zu können und dort wirken zu können.

Kleinkind zu Kind, Kind zu Jugendlichem, Jugendlichem zum Erwachsenen, Erwachsener zur Familie und/oder zu gemeinschaftlichem Verantwortungsträger und von dort weiter zum Mentor, Lehrer, Role-Model, Leader .... doch hier ist es der Kreis noch nicht vollendet! Die Positionen "Elder und Sage" warten darauf eingenommen zu werden.

Denn in einem holistischen System bedingt sich alles und ist durch gegenseitige Abhängigkeiten verbunden. Es gibt keine gesunde Weiterentwicklung, wenn der Kreislauf zum Stehen kommt ... aber nicht sofort und augenblicklich und mit Getöse .. es geschieht langsam, schleichend und leise. Irgendwann fällt es gar nicht mehr auf, dass es anders sein könnte ...

Denn wer hier nicht weiter geht, nicht weiter gehen will, kann oder gar darf ... der wird alt, aber kein Ältester.

 

Ältester Werden heisst Charakter-Formen 

Das impliziert den schönen Spruch von Plautus, den ich eingangs zitiert habe. Es ist der Charakter, der mich zum Ältesten reifen lässt. Und am Charakter kann man Zeit seines Lebens werkeln, er ist nicht in Stein gemeiselt. Er entwickelt sich mit den Tugenden, die Mensch zu seinem eigen macht, also integriert hat.

Ein Leben intensiv gelebt durch den ego-lastigen Süden, den aufopferungsvollen Dienst am Nachwuchs und der Gemeinschaft, der hat einem über die Jahre einen ordentlichen Rucksack auf den Rücken gebunden. Voller Haltungen, Verletzungen, Traumas und Erfolgen.

Aber wer bin ich nun? Was bin ich wirklich? Und wie geht´s jetzt weiter?

 

Der Weg des Nordens

Das Schöne an der Sache ist, dass wir Zeit unseres Leben permanent die Qualitäten des Nordens erfahren und auch leben - vielleicht ein Stück weit zu unbewusst. Aber es ist da! Jeden Tag!

Reflektieren, Revue passieren lassen, Stille, Spiritualität etc. müssen nicht erst neu erfunden werden - sie sind schon angelegt und werden auch bedient ... wenn vielleicht auch nur an den obersten Schichten.

Wenn du so möchtest, geschieht nun, im Gegensatz zu den Südphasen, das Formen deines Selbst nicht mehrheitlich durch "Dazugeben" sondern vielmehr durch "Loslassen". Und dieser Prozess startet nicht am Tag X, sondern entwickelt sich und die mögliche Tiefe über gewissen Zeiträume hinweg.

 

NW - das große Loslassen

Irgendwo im Alter von 45 bis 55 bemerkt man, dass sich so einiges massiv im Leben zu verändern beginnt, oder schon mitten drinnen in der Transformation steckt. Das kann sich durch körperliche und /oder hormonelle und/oder nervliche Erscheinung bemerkbar machen. Vielleicht schwinden die kleinen Fettpölsterchen nicht mehr so leicht wie früher, die Haut und Muskel neigen stärker zur Erschlaffung, die Mondzeit bleibt aus und nervliche Aussergewöhnlichkeiten bestimmen Stimmung und Alltag.

Nicht mehr so jung zu sein wie Mitte 20, das anzunehmen, aber gleichsam auch nicht aufzugeben und sich gehen zu lassen ... was heisst es, sich jung zu fühlen? Das zu erfahren kann spannende Wege gehen ... doch geht es um ein Loslassen dessen, was bisher "die Bank" im Leben war - Jugendlichkeit. Welch wunderbares Potential schlummert hier auf eine wahrliche Lebendigkeit, eine losgelöstere Freude, ein freiere Selbstverständnis ....

Wovon löst man sich hier? Falschen Idealen, Traumatas aus der Kindheit, Gleubenssätzen die nicht mehr dienlich sind - ein Freilegen eines tieferen, durchdringenderen Glücks und Handlungsspielraumes.

Die Lebenserfahrung ermöglicht hier BegleiterIn und MentorIn zu sein, Leadership nicht durch Macht und Druck und Geschwindigkeit, sondern durch das Schaffen eines Klimas, einer Haltung, einer Kultur, die Menschen rundum ermöglicht, in ihr Potential hineinzuwachsen!

 

N - die große Liebe

Alles was diesbezüglich bereits angelegt und vorbereitet wurde, darf mehr und mehr leuchten. Waren vielleicht über weite Strecken des Lebens Emotionen und Fakten vorherrschend, ja sogar wertbestimmend, tritt immer deutlicher eine gewisse Bedingungslosigkeit hervor - es ist die Liebe selbst, die alles durchdringt. Sich in Tugenden wie Gelassenheit und Güte zeigt, aber auch als Essenz in der gelebten und kommunizierten Klarheit nach Aussen tritt.

Es ist ein weiteres Loslassen und eine noch größere Freude, dem Leben ringsum zuzusehen, der Einzigartigkeit in der Vielfalt. Es hat alles seine Richtigkeit und dennoch gibt es Werte, auf die nicht vergessen werden soll. Nicht vergessen ... was wirklich wirklich wichtig ist. 

Das aus einer absolut liebevollen, ego-freien Beobachtung als "Wahrheit zu sprechen" - was für ein Glück für die Gemeinschaft! Deswegen sind Geschichten so wichtig - sie transportieren die Weisheit eines langen Lebens an die nächsten Generationen.

 

NO - das große Mysterium

Die Beschäftigung mit der eigenen Endlichkeit, sie ist auch gewachsen über die Jahre. Oder auch nicht so sehr. Irgendwann wird es aber Thema, so viel scheint sicher.

Die mysteriöseste aller Transformationen und auch die vermeintlich konsequenteste. Ein Punkt, der wirklich alle betrifft. Das Loslassen des treuesten Gefährten, dem Körper und seinen Fähigkeiten. Was wird bleiben? Die Seele? Das Bewusstsein? Energie? Nichts?

Was nehmen wir mit? Was bleibt? Wo gehen wir hin? Was erwartet uns dort bzw. wer wartet dort auf uns? Sind wir im Frieden? Können wir, wohlwollend rückblickend auf ein gelungenes Leben, aus tiefstem, glücklichem Herzen sagen  ... "Danke! Es ist gut wie es ist! Ich bin bereit!" ...?

Gerade in unserer Kulturlandschaft ist es, und ich bemerke es beim Schreiben auch gerade wieder, nicht einfach, sich diesem Thema zu nähern. Aber warum, darf denn dieser Moment, diese Erfahrung nicht auch wunderbar werden und schliesslich zu etwas führen, dass man sich nicht mal zu träumen gewagt hat .... 

 

Große Themen und großes Glück warten

Vielleicht spricht dich das bisher erzählte schon an und du kannst dich darin wiederfinden - es stuppst etwas an. Mir geht es auch so und ich verspüre schon seit meiner Jugend einen Zug, diesbezüglich das "Gute, Wahre und Schöne" freizulegen - hervortretend als eine Art unbändiger Neugier, Schicht für Schicht der Mechanismen und Wahrheiten dieser Spielart der natürlichen Ordnung zu erkennen, zu verstehen und zu verinnerlichen.
Dabei begegne ich mehr und mehr mir selbst. Denn Traumas, Verletzungen und Verlusten, aber auch der Lust, der Freude und dem Glück. Und das wünsche ich mir für dich auch.
Doch wir brauchen uns hier gegenseitig, eine Landkarte, Geschichten, Austausch und Fragen und Methoden, die zu diesem Abschnitt des Lebens passen. Denn manchmal ist es so, dass uns unser aktuelles Umfeld dazu (noch) nicht adäquat in der Lage ist - oder wir nach den falschen Dingen Ausschau halten.

Elder (in) Training

Was für eine wundervolle Aufgabe - der bestmöglichste Elder zu werden, der man sein kann. Für meinen gelungenen Weg, für meine Gemeinschaften, für die nächsten 7 Generationen, für das Leben an sich!
Somit ist auch alles was ich erlebe gleichsam ein Training, um auf dieses Ziel zuzugehen. Ein Ziel, wo ich gar nicht so genau zeichnen kann, wie es aussehen soll. Es ist mehr ein Gefühl. Ein innerer Kompass. Manchmal klarer durch ein Gewahrwerden, was ich selbst vermisst oder als sehr nährend empfunden habe. Manchmal über Geschichten, die eine Sehnsucht angetriggert haben.
Und ich möchte mit allem was mir möglich ist dazu beitragen, ein "Role-Model" zu werden, für die Generation die meine Kinder, Enkel oder Urenkel sein könnten. Diesen Platz einzunehmen, mit dem Besten was mir und meinen Umständen möglich sein wird. Dieser Blick auf die zukünftigen Jahre erfüllt mich zutiefst.
 

Für dich gemacht

Wie bereits erwähnt, sollte dich dieses Thema gerade sehr ansprechen, du dich in so einem diffusen Nicht-Orientieren befindest, dann möchte ich dir hier gerne dieses Seminar als Unterstützung anbieten.

Ich hab auch hier nicht den Stein der Weisen gefunden oder das 3-teilige Patentrezept für Friede-Freude-Eierkuchen. Durch meine intensive Beschäftigung mit Naturmentoring, nativen Kulturen und deren Umgang mit genau diesen Thematiken (die gibt es nämlich überall), sowie moderner klingenden Zugängen, bildete sich eine Art Landkarte gespickt mit wirkungsvollen Werkzeuge, welche die auftretenden persönlichen wie globalen Symptome und Muster zu erklären in der Lage sind. Und gleichsam auch wieder mehr Handlungsspielraum, Sinn, Aussicht und Gestaltungsfreude bereiten können.

 

Großartiges Seminar im Kreise von Menschen, die allesamt an der selben Sache forschen und dein Suchen zutiefst nachempfinden können!

 

 

Ich lade DICH herzlich ein! 

 
Dieses Seminar soll einen Raum öffnen für die Fragen, Bedürfnisse und Herausforderungen, die achtsamen Menschen ab und rund um etwa 45 Jahren zu begegnen beginnen.
Der Eintritt in die Nord-Qualitäten des irdischen Lebens ist spürbar und an allen Ecken und Enden wahrnehmbar.
Aber was machen wir jetzt damit? Wie geht´s weiter? Und warum fühlt es sich so an, wie es sich anfühlt?
Danke, dass ich hier wertvolle Schlüssel weiterreichen darf - ich freue mich schon auf dein Gold!

"Elder (in) Training"

---

Dauer: 17.07. - 19.07.2020

Ort: Krumbach, Bucklige Welt, Niederösterreich

---

Preis: 197,- EUR inkl. MwSt.

 

ANMELDUNG

Seminar "Elder (in) Training"

 

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.