Your Daily Connector #117 vom 04.05.2021

your daily connector May 04, 2021

 

Von Gefühlen und dem Bewusstsein

 Gefühle gehören zum Menschsein dazu. Ohne diese wären wir wohl nicht mehr hier. Denn aus Sicht der Evolution kann man sagen, dass Gefühle nichts anderes als ein Weg des Körpers sind, äußere Reize zu beurteilen und entsprechend darauf zu reagieren. Sei es nun die Angst vor dem wilden Bären und der Ekel vor verdorbenem Fleisch - diese Kategorie an Gefühlen warnt uns vor Gefahren für Leib und Leben. Umgekehrt können wir uns einem Menschen, den wir lieben, unbesorgt anvertrauen und mit ihm Nachkommen zeugen.

 

Das limbische System

Heutzutage zählen die meisten Wissenschaftler zum limbischen System unter anderem den Hippocampus und die Amygdala, manche nennen zusätzlich das Riechhirn – und Teile des Thalamus.

In modernen Definitionen des limbische Systems findet sich das limbische System nicht topographisch über die lokale Nähe der Strukturen, sondern über ihre funktionalen Verbindungen.

Zahlreiche Studien legen nahe, dass das limbische System einerseits eine zentrale Rolle bei der Abspeicherung von Gedächtnisinhalten spielt und somit an Lernprozessen maßgeblich beteiligt ist. Aber eben auch unser affektives Verhalten zumindest teilweise kontrolliert und damit Gefühle und Sexualität beeinflusst.

 

Fight Flight Freeze 

Der unbewusste Teil der Gefühle läuft innerhalb von Milisekunden ab - ein Sinneseindruck, eine Deutung in der auch als Mandelkern bezeichneten Amygdala und schon wird eine Cocktail an Neurotransmittern ausgeschüttet, je nachdem ob es sich hier um etwas Günstiges oder Ungünstiges, Lustbringendes oder Unlustförderndes, Gutes oder Gefährliches handelt bzw. als jenes erkannt wird.

 

You´d better think!

Erst einige Zeit später erreicht dieses Gefühl über den Thalamus die Hirnrinde. Und auch den Präfrontalen Cortex. Überall dort wird nun eine tiefere, genauere Wahrnehmung möglich, bis hin zu einem Abwägen der Reaktionsmöglichkeiten auf Stimmigkeit in Betrachtnahme der Gesamtsituation.

 

Wenn es dir bewusst ist, denkst du schon

Somit kann man grad raus sagen - wenn es dir bewusst ist, hast du schon gedacht.

Aber das ist ja nichts Schlechtes. 

Ganz im Gegenteil.

Wenn es heisst "Gefühle sagen geh hin und fühle" dann ist es diese bewusste Auseinandersetzung mit dem Gefühl. In seine Tiefe und Feinheit und Detailiertheit.

Dazu braucht es aber den Denker. Denn du denkst dir" Jetzt fühl ich mal hin", "Das Fühlt sich ja arg an", "Ich atme mal in das Gefühl hinein".

 

 

DANKE! Wie war der Prozess für dich?

Martin von Ganzwärts

 

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.