Die Hagebutte als Notnahrung - Wilde Kräuter Blog #001

 

Am Bekanntesten ist die Hagebutte in unseren Breiten wohl als schmackhafte Marmelade aus dem Supermarkt-Regal. Aber auch wenn du einmal in eine ernsthafte Überlebens-Situation kommst, solltest du im Supermarkt Natur zu dieser Rosenfrucht greifen.

 

Rosiger Juckpulver-Lieferant

Die Hagebutte ist die Sammelfrucht vieler Rosengewächse. Draussen anzutreffen wäre sie auf den als Hunds- bzw. Heckenrrose bezeichneten, strauchartigen und wegen ihrer starken Dornen überaus wehrhaften Wildformen der bekannten Rosen. Hagebutten entstehen übrigens dort, wo die Wildrose geblüht hat. Die Blütenblätter fallen ab und es reift aus der Mitte der ehemaligen Blüte eine rotummantelte, fleischige Verdickung am Zweigende heran. Diese beherbergt eine Vielzahl an meist behaarten Nüsschen, die du vielleicht als ausgezeichnetes Juckpulver in Erinnerung hast.

 

Unkompliziert lecker

Das Leckerste an den Hagebutten ist das mehlige Fruchtmark. Es schmeckt süß-sauer, und ist erfrischend lecker. Du kannst im Notfall die ganze Hagebutte samt Kernchen essen – da gibt es nur 2 Dinge zu beachten.

 

  • Mit Pilzen verunanschaulichte Hagebutten auslassen
  • Eventuell kann es mit den behaarten Samen Magenproblem geben

 

Somit ist das übliche Prozedere, die Hagebutte aufzuschneiden oder -brechen und die Kernchen mit dem Messer, einem Holzstück oder den Fingernägeln herauszukratzen. Wenn du möchtest, kannst du die Nüsschen auch aufheben, sie machen einen guten Nieren-, Blasentee.

 

Nun aber 7 Gründe, warum du die Hagebutte als Winter-Notnahrung schätzen solltest

  1. Sie ist in unseren Breiten das einzige wirklich wohlschmeckende, pflanzliche Sammelgut im Winter (werden süßer nach dem ersten Frost)
  2. Sie ist leicht zu ernten, kein Graben, jagen, etc. sofern du mit den Dornen klarkommst
  3. Sie hängen auch im Winter noch an den Zweigen, die Vögel lassen genug übrig
  4. Die Hagebutte ist reich an Vitaminen, vor allem Vitamin C, aber auch A, B1 und B2 und stärkt somit das Immunsystem
  5. Vergleichsweise kalorienreich, 100g haben etwa 100kcal
  6. Lässt sich roh essen, verkochen, braten, als Tee trinken
  7. Ist schonend getrocknet ein Jahr lagerbar

 

Schau dich mal um in deiner Umgebung oder beim Spazieren, wo befinden sich Hundsrosen-Büsche bei dir? Sehr gerne wächst sie in Hecken und Säumen. 

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.